SEO Web Writing

SEO-Trends 2020

Was verändert sich für Textschaffende in der Suchmaschinenoptimierung 2020?

November 5, 2019

SEO 2020 - Was erwartet uns?

Die SEO-Landschaft verändert sich langsam aber kontinuierlich: Bereits 2019 wurden von Google zahlreiche Updates und Tests durchgeführt, die von Textschaffenden, aber auch von Web Designern und Web Designerinnen in der Optimierung zu berücksichtigen waren. Damit einher gingen natürlich entsprechende Schwankungen im Sichtbarkeitsindex, wenn zu spät oder falsch reagiert wurde. Entsprechend gilt es auch im kommenden Jahr wachsam zu bleiben, die Zahlen im Blick zu behalten und zeitnah zu reagieren, sobald sich in der SEO-Landschaft etwas tut.

Für SEO-Neulinge kurz erklärt: Was bedeutet SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization, auf Deutsch gesagt: Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es im Bezug auf Web Writing insbesondere um die konkrete Formulierung von Webtexten und deren sprachliche Optimierung für bestimmte Keywords, also Schlüsselwörter, die für den jeweiligen Themenbereich relevant sind. Mit professionellen SEO-Texten soll also eine verbesserte Anzeige der eigenen Homepage in den SERPs (Search Engine Result Pages) erreicht werden, um effektiv mehr Traffic zu generieren. Denn je höher eine Webseite bei Google oder anderen Suchmaschinen wie Bing, Yahoo, AOL, Ask.com oder Yandex gelistet wird, desto mehr Menschen werden auf den Link klicken und zur entsprechenden Seite weitergeleitet. Logisch: Kaum jemand klickt sich tatsächlich noch durch mehrere Seiten in den Google-Suchergebnissen, da bei einem schlechten Ranking häufig automatisch auf eine schlechtere Servicequalität geschlossen wird. Um die eigene Seite für bestimmte Keywords in die Top Ten der Suchergebnisse zu katapultieren, gilt es insbesondere 2020 vielfältige Faktoren zu berücksichtigen, die wir im Folgenden für Sie zusammengefasst haben.

Weitere Informationen zu unseren Arbeitsweisen und unserer Preisgestaltung beim SEO Web Writing finden Sie hier.

SEO 2020

Trends und Neuerungen in der Suchmaschinenoptimierung

1. Voice Search-Optimierung

für Veränderte Such-Formulierungen

Eine Neuerung, die 2020 erst noch zur Höchstform auflaufen wird, ist die Google-Suche via Voice Search. Diese zeiteffiziente Suchanfrage per Smartphone-Mikrofon ermöglicht die Recherche bestimmter Informationen in wenigen Sekunden, ganz ohne lästiges Tippen. Entsprechend verändern sich die gesuchten Formulierungen: In der Sprachsuche geht der Trend weg von Stichwort-Sammlungen, hin zu ausformulierten Fragesätzen. Um mit den Antworten auf diese Fragen optimal zu ranken, sollten wir unsere SEO-Texte entsprechend anpassen und insbesondere die FAQ-Bereiche informativ und ansprechend gestalten.

2. OnPage-Optimierung

für Menschen und Maschinen

Inzwischen haben Suchmaschinen erkannt, dass Nutzer und Nutzerinnen bei der Online-Suche häufig nach konkreten Informationen suchen, ohne eine ganze Seite zum entsprechenden Thema lesen zu wollen. Entsprechend zeigt Google ganz oben in den Suchergebnissen inzwischen immer häufiger einzeln herauslösbare Informationen an, wie konkrete Zahlen (bei Suchanfragen wie „20 Celsius in Fahrenheit“), Shop-Seiten (bei Suchanfragen wie „Vorwerk Handstaubsauger“) oder direkt entsprechendes Bildmaterial (bei Suchanfragen wie „Strand Korsika“). Dieses Wissen können wir speziell für die textliche Optimierung von Snippets, Meta Descriptions und Excerpts nutzen.

3. Mobile First-Indexierung

Responsiveness bleibt Grundvoraussetzung

Seit Juli 2019 ist die Mobile First-Indexierung standardmäßig für alle neuen Webseiten aktiviert. Dabei nutzt Google insbesondere die in der mobilen Version einer Homepage vorhandenen Inhalte für die Indexierung und das Ranking der entsprechenden Seite. Das bedeutet, der Googlebot crawlt und indexiert die Website via Smartphone-Agent, was für die Suchmaschinenoptimierung insbesondere bei separaten URLs und der dynamischen Bereitstellung von Inhalten relevant wird. Insgesamt sollte jedoch beim Web Design spätestens 2020 größter Wert auf eine optimale Darstellung und Nutzbarkeit auf mobilen Endgeräten gelegt werden.

4. Local SEO

Für Suchanfragen mit Ortsbezug

Auch 2020 rückt Google My Business für erfolgreiches SEO immer weiter in den Fokus: Insbesondere für lokale Dienstleister wie Restaurants, Hotels, Beauty Salons oder Werkstätten sind die in Google My Business hinterlegten Informationen wie Anfahrtsweg, Öffnungszeiten und Kontaktdaten eine wertvolle Möglichkeit, um mit potentieller Kundschaft in Kontakt zu kommen. Großer Pluspunkt von Google My Business sind auch die Rezensionen anderer Nutzerinnen und Nutzer, die für Unentschlossene häufig den entscheidenden Impuls liefern, einen bestimmten Dienstleister in Anspruch zu nehmen.

Doch lieber Profis schreiben lassen?

Wir verfassen professionelle SEO-Webtexte für Ihre Homepage. Kontaktieren Sie uns gerne für Ihr individuelles Angebot.

5. Content-Optimierung

Mehr Klicks durch werthaltige Inhalte 

Auch im Jahr 2020 werden allein Webinhalte von Google mit guten Platzierungen belohnt, die den Nutzenden tatsächlichen Mehrwert bieten. Entsprechend gilt es zu transportierende Inhalte sprachlich intensiv und allumfassend aufzubereiten, sodass der oder die Suchende alle Informationen zum jeweiligen Thema gebündelt auf Ihrer Homepage vorfindet. Je länger sich ein:e Nutzer:in auf Ihrer Webseite aufhält, durchklickt und sich vom Thema fesseln lässt, desto besser. Entsprechend wird auch im kommenden Jahr das Content-Marketing unbestritten zu den effektivsten und beliebtesten Methoden des Online Marketings zählen.

6. Strategische Keyword-Platzierung

Mit schlüsselwörtern zum Erfolg

Das Recherchieren und Herausfiltrieren der optimalen Keywords für ein Unternehmen oder einen bestimmten Themenbereich ist weiterhin mit der wichtigste Punkt im Suchmaschinenmarketing. Damit einher geht natürlich die entsprechende Bestückung der Homepage mit diesen Keywords an den richtigen Stellen: Alt-Tags, Rich Snippets, Seiten-Titel und H1-H5 Überschriften gilt es für die entsprechenden Keywords zu optimieren. Auf diese Weise sind gut platzierte Schlüsselwörter weiterhin entscheidende Erfolgsfaktoren für ein optimales Ranking-Ergebnis.

7. Digital Storytelling

SEO-Geschichten, die begeistern

Um Seitenbesucherinnen und -besucher so lange wie möglich auf der eigenen Homepage zu halten, eignet sich nach wie vor das lebendige Präsentieren der eigenen Inhalte. Nichts langweilt Leserinnen und Leser mehr, als platt aufgelistete Informationen, ohne jede Emotionalität oder gestalterische Aufbereitung. Deshalb lohnt es sich, die eigenen Inhalte in Form fesselnder Geschichten darzulegen und Keywords unauffällig in dieses Marken-Storytelling einzuflechten. Auf diese Weise können die unterschiedlichsten SEO-relevanten Formulierungen für das eigene Thema gefunden und angewendet werden, ohne dass ein Eindruck von Künstlichkeit entsteht.

8. Link Building

Real Social Proof für Google

Im besten Fall geschieht das Link Building 2020 organisch und auf natürlichem Wege. Dieses Prinzip basiert weiterhin darauf, dass Seiten mit tatsächlich wertvollen Inhalten automatisch von anderen verlinkt und geteilt werden. Diese externen Links haben großen Einfluss auf die von Google wahrgenommene Wertigkeit und Vertrauenswürdigkeit einer Homepage, quasi als Social Proof. Bisher galt so gut wie jeder Links als besonders kostbar, ganz egal woher er kommt. Inzwischen werden jedoch neben sogenannten Broken Links auch Backlinks von Satelliten-Domains, Links aus privaten Blognetzwerken, kommerzielle Footer- und Sidebarlinks etc. abgestraft.

Wir sind bereit. Sie auch?

 

Unsere Tipps für einen erfolgreichen SEO-Einstieg 2020

Wenn all diese vielfältigen Faktoren ausreichend berücksichtigt werden, sollte Ihrer Top-Platzierung in den Suchergebnissen nicht mehr viel im Wege stehen. Es sei denn, die Top-Plätze sind für die ausgesuchten Keywords bereits durch Branchen-Riesen besetzt. In diesem Fall stehen die Chancen sehr gering, hier ein erfolgreiches Überholmanöver zu starten. Deshalb lohnt es sich häufig auf eine Kombination von Keywords mit größeren und kleineren Suchvolumen zu setzen, bei denen die Konkurrenz entsprechend stark bzw. weniger stark auftritt. Nutzen Sie insbesondere zu Beginn Ihrer SEO-Karriere vorhandene Nischen Ihrer Branche, um einen ersten regen Verkehr auf Ihrer Seite zu generieren. Im zweiten Schritt können Texte erweitert und Themen ausgearbeitet werden, die für Keywords mit größerem Suchvolumen optimiert sind.

Nehmen Sie "Mobile First" wörtlich.

Sollten Sie Ihre Website selbst gestalten, so empfehlen wir inzwischen tatsächlich mit der Gestaltung der mobilen Seite zu beginnen und diese im Anschluss um eine Desktop-Version zu erweitern. Auf diese Weise können Sie sich optimal in den/die mobile Endnutzer:in hineinversetzen und die Mobile Usability (mobile Nutzerfreundlichkeit) maximieren. Dies gilt insbesondere für die Informationsstrukturen und Ladezeiten der Webseite. Auch 2020 werden Seiten mit möglichst kurzen Ladezeiten von Google bevorzugt angezeigt.

Behalten Sie Ihre KPIs im Blick.

KPI bedeutet Key Performance Indicator, steht also für eine Leistungskennzahl an welcher der Erfolg von SEO-Maßnahmen abgelesen werden kann. Die aussagekräftigsten KPIs sind die CTR (Click-Through-Rate, also die Klickrate), die Ladegeschwindigkeit, das Keyword-Ranking, der Suchmaschinentraffic, die Bounce Rate (Absprungrate), und die Average Time on Site (Verweildauer). Diese Zahlen sind nicht nur für Seiteninhaber:innen für die inhaltliche und technische Optimierung interessant, sondern werden auch von Google ins Ranking mit einbezogen.

Ermöglichen Sie Interaktion.

Sogenannte Social Signals bzw. Quality Signals sind ein bedeutendes Merkmal relevanter Webseiten, die von Google bevorzugt angezeigt werden. Entsprechend wichtig ist die Repräsentation des eigenen Unternehmens auf unterschiedlichen sozialen Netzwerken. Wenn ein Dienstleister beispielsweise auf Facebook oder Docfinder bewertet wird, so bezieht Google auch diese externe Bewertung und integriert sie in die eigenen Ergebnisse. Gleiches gilt für das Teilen von Inhalten auf Social Media-Plattformen: Geteilte Inhalte sind höchstwahrscheinlich informative und kostbare Inhalte. Entsprechend werden häufig geteilte Angebote oder Blogeinträge mit guten Platzierungen in den Suchergebnissen belohnt.

Setzen Sie auf Qualität statt Quantität, - in allen Bereichen.

Egal ob es um die Menge an reinem Fließtext, um Bildmaterial, Grafiken, Animationen oder Links geht: Im Suchmaschinenmarketing gilt es generell Qualität vor Quantität zu setzen. Insbesondere im Bereich des Link Building ist die Wertigkeit von entscheidender Relevanz: Hochwertige Backlinks stammen von thematisch relevanten Seiten, die tatsächlich regelmäßig Besucher:innen auf Ihre Seite locken. Alle anderen Links, die entweder keinen eigenen Traffic generieren oder nur kurze Aufenthalte auf der entsprechenden Website provozieren, sind dem eigenen Ranking in den seltensten Fällen zuträglich und können Ihrer Platzierung unter Umständen sogar zum Nachteil gereichen: Durch jeden Seitenaufruf, der nur wenige Sekunden andauert, sinkt die von Google ermittelte Average Time On Page beträchtlich und lässt die Bounce Rate entsprechend steigen. Beide Werte gewinnen 2020 weiterhin an Relevanz für eine optimale Platzierung in den Suchergebnissen, da sie als tatsächliche Indikatoren für eine hochwertige Webseite mit guter Usability gelten.

Chat